KidsgoMINT: frühkindliche Förderung

KidsgoMINT

3malE fördert frühkindliche Erziehung in Essen

Spielerisch entdecken und erforschen: KidsgoMINT ist eines der erfolgreichsten systematischen Förderprogramme für die frühkindliche Technikbegeisterung. Mit der Initiative werden Kinder im letzten Kita-Jahr für Themen rund um die Mint-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistert. Mit 3malE als Partner und Förderer von KidsgoMINT werden nun 50 weitere Kitas in die Initiative eingebunden. 15 Kitas des VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., sind der Initiative jetzt in einem ersten Schritt beigetreten. Den Startschuss für die Zusammenarbeit gaben am vergangenen Freitag RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

 

Mit Spiel und Spannung die MINT-Welt entdecken

Gemeinsam mit Maskottchen Max, einem Maulwurf, können die Kinder in spannenden Experimenten und Spielen die Mint-Welt entdecken und erforschen. Nachmachen ist ausdrücklich erlaubt! Die Experimente können die Kinder zuhause selbstständig nachmachen. So erhalten sie spielerisch erste praktische Einblicke in naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge. Darüber hinaus werden so auch Sprach- und Sozialkompetenzen sowie ihre motorische Fähigkeiten gefördert. Seit dem Projektstart im Jahr 2012 profitieren bereits rund 50 städtische Kitas von KidsgoMINT.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.

  • RWE Deutschland-Vorstand Dr. Arndt Neuhaus, Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Stefan Heinemann, Leiter des ZDI Essen, bei einem Besuch im Essener Kinderhaus Wunschbrunnen.