innogy Projekt greenfuel.

greenfuel

Der grüne Treibstoff

Damit auch beim Langstreckenverkehr von Fahrzeugen wie LKW, Flugzeugen oder Schiffen der CO2-Ausstoß vermindert werden kann, braucht es einen flüssigen erneuerbaren Energieträger, den diese Verkehrsmittel tanken können. Nun wurde in der „Grünen Hauptstadt Europas“, Essen, das Projekt greenfuel gestartet. Dabei wird auf nachhaltige Weise Methanol hergestellt. Dieser flüssige Treibstoff ist klimaneutral, denn er setzt bei seiner Verbrennung nur so viel CO2 frei, wie zuvor für die Herstellung aus der Luft geholt wurde. Welche Möglichkeiten der neue Energieträger noch bietet, seht ihr in dem folgenden Video.

 

Methanolherstellung live erleben

Das Methanol, das im Projekt greenfuel erzeugt wird, soll bald für den Betrieb des eigens dazu umgerüsteten Ausflugsschiffs MS innogy eingesetzt werden, dem ersten Schiff in Deutschland, das mit einer umweltfreundlichen Methanol-Brennstoffzelle fahren wird. Zudem für den Betrieb zweier Testautos und zur klimaschonende Energieversorgung eines Stadthauses.

Am 25. August ist die offizielle Taufe der MS innogy! Aber schon jetzt könnt ihr am Baldeneysee im Essener Süden die nachhaltige Produktion von Methanol erleben. Der Prozess, der dort in einer Anlage abläuft, hat den etwas sperrigen Namen „Elektro-biokatalytische Methanolsynthese“. Dafür braucht es Kohlendioxid aus der Umgebungsluft, Strom aus dem innogy-Wasserkraftwerk am Baldeneysee und ganz normales Wasser. Daraus „bauen“ verschiedene Enzyme den Energieträger Methanol, der als Treibstoff eine ausgeglichene Klimabilanz hat. Er könnte künftig rund um die Welt hergestellt und einfach dahin transportiert werden, wo er gebraucht wird.

greenfuel Informationspavillons von innogy SE
Freiherr-vom-Stein-Straße 18
45133 Essen, nahe dem innogy Wasserwerk